Verein Lebendiger Burgweg




Petition


Hier der direkte Link zur Online-Petition:
www.petitionen24.com/der_burgweg_soll_lebendig_bleiben



Wir sammeln für eine Petition

Die BLPK will nicht verkaufen und kann auch nicht zu einem Verkauf gezwungen werden. Einzig die Stadt Basel hat gute Möglichkeiten, diesen Strassenzug zu erwerben. Und dies zu einem moderaten Preis. Wir denken an einen Liegenschafts-Abtausch mit der BLPK. Im Vermögen der Stadt findet sich sicher eine Liegenschaft, die vorzugsweise auf Basel-Landschaft-Boden steht und nicht so recht ins Portfolio der Stadt passt. Eine Liegenschaft, die auch der BLPK einen guten Dienst erweisen kann. Die Stadt hat es in der Hand, einer tragischen Massenkündigung entgegen zu wirken und sich selbst wieder etwas Luft im Sozialen Wohnungsmarkt zu verschaffen.
Die Stadt Basel kann dem schleichenden Prozess zur teuren Schlafstadt so Einhalt gebieten.



Download Petition Lebendiger-Burgweg




Dieser Petition ging ein offener Brief an den Stadt-Präsidenten Guy Morin voraus. Wir reagierten darin auf die Antwort des Regierungspräsidenten auf eine schriftliche Anfage von Patrizia Bernasconi. Sie wollte wissen, ob der Kanton nicht gewillt ist, die Burgweghäuser zu erwerben. Speziell im Hinblick auf die Verknappung günstigen Wohnraums für die städtischen Sozialwerke. Der Regierungsrat lehnte ab mit der Begründung des zu hohen Investitionsbedarfs. Er hat damit unkritisch die Argumentation der BLPK übernommen. Es ist für uns absolut unverständlich, dass die Immobilien Basel-Stadt keine eigenen Abklärungen zu den Sanierungskosten anstellen.

Die Anfrage Bernasconi und die Regierungsantwort finden Sie unter: www.grosserrat.bs.ch/dokumente/100378/000000378044.pdf